Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite  Wremen-Übersicht  Seite A-Ort  Seite A-Ort-2  Kirche und WeihnachtsKrippen  Kirche und WeihnachtsKrippen 2  Kirche und WeihnachtsKrippen 3  Kirche und WeihnachtsKrippen 4  Kirche und WeihnachtsKrippen 5  Seite B Geschichte  Seite B-1 Seite B-2-Geest Seite B-2a Seite B-2b Seite B-2c Seite B-2d Seite B-2e Seite B-2f Seite B-3-Marsch Seite B-3a Seite B-3b Seite B-3c Seite B-3d Seite B-4-Fallward Seite B-4a  Seite C-1-Hafen  Seite C-2  Seite C-3  Seite C-4  Seite D-Schmarren  D-ISchmarren  D-IISchmarren  D-1Schmarren  D-2Schmarren  D-3Schmarren  D-4Schmarren  D-5Schmarren Ahnen-Übersicht Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5  Das-Neueste-Übersicht  Seite 5-Ticker  Seite 5  Seite5a  Seite 5b  Seite 5b1  Seite 5bb 

Seite B-2c

Kapitel B

Etwas nördlich von dem Ort Sievern liegen drei Wehranlagen. Zu sehen sind noch die Erdwälle. Auf der Ostseite des Geestrücken liegen die "Heidenstadt" und die "Heidenschanze". Im Westen die "Pipinsburg".

Auf die Seite

QuellennachweisAls Informationsgrundlage für diese Seite diente das Buch "Das Elb-Weser-Dreieck ,1.Einführende Aufsätze "herausgegeben vom Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz.

Die Ringwallanlage Heidenstadt

Seite

Die Frühgeschichte auf der nahen Geest

Die Heidenstadt

Die Lage der Wallanlage: etwa 2km nordöstlich von der Ortschaft Sievern.Die Anlage hat eine Größe von ca. 220m mal 180m.Die Ringwallanlage besteht aus einem 8m breitem Ringwall. Der Wall war während der Besiedlung nach außen durch eine Palisade gesichert, vor der Palisade war ein Graben. Durch zwei Tore konnte man in das Innere der Anlage gelangen. Erbaut wurde die Anlage in dem ersten Jahrhundert v. Chr. .Die Wallanlage wurde in zwei Abschnitten genutzt. Das erste mal im Ersten Jahrhundert v. Chr. bis in das Erste Jahrhundert n. Chr. ( knapp 200 Jahre).Das zweite mal wurde die Anlage im 4. und 5. Jahrhundert n. Chr. genutzt. Im Osten der Wallanlage befindet sich heute ein Moor, im 1. Jahrhundert reichte der Sieverner Bach bis hier hin. Die Anlage hatte also eine Verbindung zum Meer (Wesermündung).

Ringwallanlagen

Teil 2

Seite

DieRingwallanlageHeidenschanze

Übersicht Geschichte

zurück auf die Seite