Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite  Wremen-Übersicht  Seite A-Ort  Seite A-Ort-2  Kirche und WeihnachtsKrippen  Kirche und WeihnachtsKrippen 2  Kirche und WeihnachtsKrippen 3  Kirche und WeihnachtsKrippen 4  Kirche und WeihnachtsKrippen 5  Seite B Geschichte  Seite B-1 Seite B-2-Geest Seite B-2a Seite B-2b Seite B-2c Seite B-2d Seite B-2e Seite B-2f Seite B-3-Marsch Seite B-3a Seite B-3b Seite B-3c Seite B-3d Seite B-4-Fallward Seite B-4a  Seite C-1-Hafen  Seite C-2  Seite C-3  Seite C-4  Seite D-Schmarren  D-ISchmarren  D-IISchmarren  D-1Schmarren  D-2Schmarren  D-3Schmarren  D-4Schmarren  D-5Schmarren Ahnen-Übersicht Seite 1 Seite 2 Seite 3 Seite 4 Seite 5  Das-Neueste-Übersicht  Seite 5-Ticker  Seite 5  Seite5a  Seite 5b  Seite 5b1  Seite 5bb 

D-5Schmarren

Kapitel D

Seite

Bilder von derSturmflut 1962

Bilder von der Sturmflut 1962

Diese Bilder wurden von Karlheinz Fiehn (Schmarren) und Dieter Fiehn aufgenommen.

Der Ortsteil Schmarren wurde dem Meer geopfert

Die folgenden Bilder wurden kurz nach der Sturmflut (16. / 17. Februar 1962) aufgenommen

Am Wremertief bei dem Haus Wiebusch.Der Kappsturz (Innendeich) wurde abgesichert.

Am Wremertief bei der Strandhalle.Die von der Sturmflut gerissenen Löcher im Außendeich wurden gesichert

Innendeichseite zwischen Schmarren und Solthörn.Soldaten sichern den Deich mit Sandsäcken.

Am Wremertief bei dem Haus Wiebusch.Der Deich wurde mit Sandsäcken, Buschwerk und Pfählen abgesichert.

Am Wremertief bei dem Haus Wiebusch.Ein Bagger räumt den Weg zu dem Haus frei. Die Erdmassen des abgesackten Innendeiches (Kappsturz).

Am Wremertief.Ein hoch am Deich gestrandeter Kutter.

Seite 5

zurück